Größte Medizin-technikkonferenz tagt in Jerusalem

J Poulalier - Freitag, 21. Februar 2020    


Im September fand die Health Israel statt, die größte Medizintechnikkonferenz des Landes, zum vierten Mal in der Stadt und brachte über 500 Teilnehmer aus mehr als 20 Ländern zusammen, von denen über 80 Prozent Unternehmer waren. Wie der Gründer von mHealth Israel, Levi Shapiro, in einer Presseerklärung mitteilte: „Es ist klar, dass Jerusalem einen Boom an Investitionen und Neugründungen in den Bereichen Biowissenschaften und Medtech erlebt. Jerusalem bietet den perfekten Rahmen für globale Entscheidungsträger auf C-Ebene, um innovative Start-ups aus ganz Israel, Europa und den USA zu treffen.“

Jerusalem mag als "Start-up-Nation" bekannt sein, aber es schreitet auch als "Cannabis-Forschungsnation" weiter voran, dank der Arbeit, die am Multidisziplinären Zentrum für Cannabinoid-Forschung an der Hebräischen Universität Jerusalem stattfindet. Diese veranstaltet ein jährliches Symposium über Cannabinoide veranstaltet. Aufbauend auf fünf Jahrzehnten Arbeit, die von Professor Raphael Mechoulam, "dem Vater der Cannabinoidforschung", begonnen wurde, koordiniert und betreibt das Zentrum die Forschung über medizinische Cannabis- und Endocannabinoidaktivitäten und deren therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von Krankheiten.

In Zusammenarbeit mit dem Jerusalem Conventions & Visitors Bureau überzeugte Dr. Tam die International Cannabinoid Research Society (ICRS), Jerusalem für ihr Internationales Symposium über Cannabinoide im Jahr 2021 in das Jerusalem International Convention Center (ICC) zu wählen. Sowohl für Jerusalem als auch für das Multidisziplinäre Zentrum für Cannabinoid Forschung ist dies ein großer Sieg, da die ICRS die älteste wissenschaftliche Gesellschaft ist, die sich der Erforschung der Cannabispflanze, der Cannabinoide und ihrer physiologischen und biochemischen Ziele widmet.

"Eines unserer ersten Ziele nach der Einrichtung des Zentrums war es, die ICRS-Konferenz in Jerusalem auszurichten, damit die internationale Forschergemeinschaft mehr über die hochentwickelte Arbeit auf dem Gebiet der Cannabinoide im Zentrum und in Israel durchgeführt wird, erfahren kann", so Dr. Tam weiter. "Ich bin sicher, dass die Ausrichtung dieser hochrangigen Konferenz einen weiteren Wendepunkt in Israels Position als weltweit führendes Unternehmen in der Forschung und Entwicklung von Cannabinoiden darstellen wird."

Die Konferenz, die 1990 zum ersten Mal stattfand, ist eine der führenden auf dem Gebiet der Cannabinoid Forschung und bringt Hunderte führender Forscher aus der wissenschaftlichen Gemeinschaften weltweit zusammen.

Mehr Informationen: http://jerusalemcvb.com/

Kontakt: 

Anat Landa
anatl@jda.gov.il


Jérôme Poulalier
jerome.poulalier@gce-agency.com


Kategorien und Tags

Incentives | Meetingindustrie